Presseinformationen

PRESSEMITTEILUNG 08.10.2014

Erste Vorbereitungen für die zweite Preisvergabe und Ausstellung haben begonnen, die internationale Nominierungsjury wurde benannt.
Der Internationale Faber-Castell Preis für Zeichnung wird im Juli 2015 zum zweiten Mal im Neuen Museum in Nürnberg verliehen. Dieser Preis, der durch das Neuen Museums in Nürnberg gemeinsam mit dem  Unternehmens Faber-Castell initiiert worden ist, wird seit 2012 alle drei Jahre vergeben. Der Preis richtet sich an eine internationale Künstlerpersönlichkeit bis um die 40 Jahre, die im Bereich der Zeichnung innovativ arbeitet und eine außergewöhnliche Entwicklung erwarten lässt. Das Preisgeld beträgt 15.000 €.
Im ersten Durchgang wird von einer fünfköpfigen internationalen Nominierungsjury jeweils eine künstlerische Position benannt. Die unterschiedlichen Ansätze von Zeichnung können dabei bis zu medienübergreifenden Werken reichen und veranschaulichen die Aktualität und Autonomie des Mediums. Arbeiten aller fünf nominierten Künstlerinnen und Künstler werden im Sommer 2015 in einer gemeinsamen Ausstellung im Neuen Museum präsentiert. Auf der Grundlage ermittelt noch vor der Ausstellungseröffnung die zweite, ebenfalls international besetzte Fachjury die Preisträgerin oder den Preisträger. Die festliche Preisverleihung erfolgt im Rahmen der Ausstellungseröffnung am 16. Juli 2015.
Fünf international renommierte Fachleute sind auch jetzt wieder benannt, um die fünf Künstlerinnen und Künstler für den Internationalen Faber-Castell Preis für Zeichnung 2015 zunächst zu nominieren. Dies sind:  Dr. Marion Ackermann, Direktorin Stiftung Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf; Prof. Dr. Daniel Birnbaum, Direktor Moderna Museet, Stockholm; Karola Kraus, Direktorin mumok, Wien; Hans Ulrich Obrist, Co-Direktor Serpentine Gallery, London; Dirk Snauwaert, Direktor WIELS, Brüssel.
Der Internationale Faber-Castell Preis für Zeichnung wurde 2012 erstmals vergeben, Preisträgerin war die amerikanische Künstlerin Trisha Donnelly. Ihr Schaffen zeichnet sich durch eine subtile Umgangsweise mit dem Medium Zeichnung - auch unter Einbeziehung anderer Techniken - aus. In der Ausstellung im Sommer 2012 wurden als nominierte Künstlerinnen und Künstler neben Trisha Donnelly (USA) präsentiert: Sevda Chkoutova (Bulgarien/Österreich), Sabine Moritz (Deustchland), Paulina Olowska (Polen) sowie Jorinde Voigt (Deutschland).
Der internationale Schreib- und Zeichengerätehersteller Faber-Castell engagiert sich seit Jahrzehnten im Bereich der zeitgenössischen Kunst. Das zwischen 1980 und 1993 gemeinsam mit der Stadt Nürmberg veranstaltete "Zeichenstipendium Nürnberg" wurde unter dem Begriff des "Stadtzeichners von Nürnberg" bekannt. Dieses "Artist in Residence"-Programm konnte insgesamt dreizehnmal realsisiert werden und galt als feste Einrichtung innerhalb der internationalen Förderstipendien für junge Künstlerinnen und Künstler in Deustchland. Die persönliche Affinität des Vorstandsvorsitzenden der Faber-Castell AG, Anton-Wolfgang Graf von Faber-Castell, zur zeitgenössischen Kunst regte zeitgleich auch den Aufbau einer Unternehmenssammlung an. Zudem gründete er 1995 die Akademie Faber-Castell. Sie gibt Menschen mit kreativer Begabung die Möglichkeit, sich gestalterisch weiterzubilden oder ein qualifiziertes Studium zu absolvieren.
Das Neue Museum - Staatliches Museum für Kunst und Design in Nürnberg versteht sich als ein Ort der Inspiration, der Bildung und des Dialogs. Das Museum verfügt über einen umfangreichen Sammlungbestand zeitgenössischer Kunst und zeigt Malerei, Skulptur, Fotografie und Medienkunst von 1945 bis heute in seinen Sammlungspräsentationen sowie in den zahlreichen Wechselausstellungen. Für den Bereich Design besteht eine Kooperation mit der Neuen Sammlung - The International Design Museum Munich. Die gleichgewichtige Präsentation von Bildender Kunst und Design in einem Museum ist weithin einmalig. Mit seiner prägnanten, modernen Architektur und der impossanten Glasfassade ist das Museum ein modernes Wahrzeichen der Stadt Nürnberg und der gesamten Metropolregion.
Laufzeit der Ausstellung im Neuen Museum in Nürnberg mit den nominierten Künstlerinnen und Künstlern: 17. Juli bis 11. Oktober 2015. Die Entscheidung der Nominierungsjury über die Auswahl der fünf Künstlerinnen und Künstler wird Ende 2014/Anfang 2015 bekannt gegeben.

Pressekontakte

Kathrin Luz, Kathrin Luz Communication, Tel: + 49 (0) 171 / 310 2472, mail: kl@neumann-luz.de
Eva Martin, Neues Museum Nürnberg, Tel: +49 (0) 911 / 240 2041, mail: martin@nmn.de www.nmn.de
Sandra Suppa, Faber-Castell, Tel: +49 (0) 911 / 9965-0, mail: press-office@faber-castell.de www.faber-castell.de

 

PRESSEMITTEILUNG 17.02.2015

Die nominierten Künstlerinnen und Künstler stehen fest
Der zweite Schritt der Preisvergabe ist eingeleitet: Die Ende des letzten Jahres formierte internationale Nominierungsjury hat ihre Künstler-Vorschläge nun benannt. Diese sind: Ed Atkins, London; Anastasia Ax, Athen/Stockholm; Ulla von Brandenburg, Paris; Aleksandra Chaushova, Brüssel; Julia Haller, Wien.
Der Internationale Faber-Castell Preis für Zeichnung, eine Kooperation des Neuen Museums Nürnberg und des Unternehmens Faber-Castell, wird im Juli 2015 zum zweiten Mal im Neuen Museum in Nürnberg verliehen. Der Preis richtet sich an eine internationale Künstlerpersönlichkeit bis um die 40 Jahre, die im Bereich der Zeichnung innovativ arbeitet und eine außergewöhnliche Entwicklung erwarten lässt. Die unterschiedlichen Ansätze von Zeichnung können dabei bis zu medienübergreifenden Werken reichen und veranschaulichen die Aktualität und Autonomie des Mediums. Das Preisgeld beträgt 15.000 €. Der Internationale Faber-Castell Preis für Zeichnung wurde 2012 erstmals vergeben, Preisträgerin war die amerikanische Künstlerin Tisha Donnelly.
Im ersten Durchgang wurde von einer fünfköpfigen internationalen Nominierungsjury jeweils eine künstlerische Position benannt. Der Nominierungsjury gehören an: Dr. Marion Ackermann, Direktorin Stiftung Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf; Prof. Dr. Daniel Birnbaum, Direktor Moderna Museet, Stockholm; Karola Kraus, Direktorin mumok, Wien; Hans Ulrich Obrist, Co-Direktor Serpentine Gallery, London; Dirk Snauwaert, Direktor WIELS, Brüssel.
Arbeiten aller fünf nominierten Künstlerinnen und Künstler werden im Sommer 2015 in einer gemeinsamen Ausstellung im Neuen Museum präsentiert. Auf der Grundlage ermittelt noch vor der Ausstellungseröffnung die zweite, ebenfalls international besetzte Fachjury die Preisträgerin oder den Preisträger. Die festliche Preisverleihung erfolgt im Rahmender Ausstellungseröffnung am 16. Juli 2015. Laufzeit der Ausstellung im Neuen Museum in Nürnberg mit den nominierten Künstlerinnen und Künstlern ist vom 17. Juli bis 11. Oktober 2015.
Mit der 2012 ins Leben gerufenen Kooperation des Neuen Museums und des Unternehmens Faber-Castell wird ein internationales Format geprägt, mit dem aktuelle Kunst von gewichtiger Reputation gefördert und ausgestellt wird. Die Partner verbindet ihre hohe Affinität zu den Themen Design und Kunst, welche Grundlage für die gemeinsame Konzeption ist. Für die Realisation des Preises und die damit verbundene Ausstellung zeichnet das Neue Museum verantwortlich.
Das Neue Museum - Staatliches Museum für Kunst und Design in Nürnberg versteht sich als ein Ort der Inspiration, der Bildung und des Dialogs. Das Museum verfügt über einen umfangreichen Sammlungbestand zeitgenössischer Kunst und zeigt Malerei, Skulptur, Fotografie und Medienkunst von 1945 bis heute in seinen Sammlungspräsentationen sowie in den zahlreichen Wechselausstellungen. Für den Bereich Design besteht eine Kooperation mit der Neuen Sammlung - The International Design Museum Munich. Die gleichgewichtige Präsentation von Bildender Kunst und Design in einem Museum ist weithin einmalig. Mit seiner prägnanten, modernen Architektur und der impossanten Glasfassade ist das Museum ein modernes Wahrzeichen der Stadt Nürnberg und der gesamten Metropolregion.
Der internationale Schreib- und Zeichengerätehersteller Faber-Castell engagiert sich seit Jahrzehnten im Bereich der zeitgenössischen Kunst. Das zwischen 1980 und 1993 gemeinsam mit der Stadt Nürmberg veranstaltete "Zeichenstipendium Nürnberg" wurde unter dem Begriff des "Stadtzeichners von Nürnberg" bekannt. Dieses "Artist in Residence"-Programm konnte insgesamt dreizehnmal realsisiert werden und galt als feste Einrichtung innerhalb der internationalen Förderstipendien für junge Künstlerinnen und Künstler in Deustchland. Die persönliche Affinität des Vorstandsvorsitzenden der Faber-Castell AG, Anton-Wolfgang Graf von Faber-Castell, zur zeitgenössischen Kunst regte zeitgleich auch den Aufbau einer Unternehmenssammlung an. Zudem gründete er 1995 die Akademie Faber-Castell. Sie gibt Menschen mit kreativer Begabung die Möglichkeit, sich gestalterisch weiterzubilden oder ein qualifiziertes Studium zu absolvieren.

Pressekontakte

Kathrin Luz, Kathrin Luz Communication, Tel: + 49 (0) 171 / 310 2472, mail: kl@neumann-luz.de
Eva Martin, Neues Museum Nürnberg, Tel: +49 (0) 911 / 240 2041, mail: martin@nmn.de www.nmn.de
Sandra Suppa, Faber-Castell, Tel: +49 (0) 911 / 9965-0, mail: press-office@faber-castell.de www.faber-castell.de

Pressefotos

 

PRESSEMITTEILUNG 19.05.2015

Die zweite internationale Jury-Runde steht
Der nächste Schritt der Preisvergabe ist eingeleitet: Die internationale Jury ist benannt. Sie wird auf der Grundlage der im Juli eröffnenden Ausstellung mit Arbeiten der nominierten Künstlerinnen und Künstler die Entscheidung für den oder die Gewinner/in fällen: Dr. Katrina M. Brown, Direktor The Common Guild, Glasgow; Mario Codognato, Leitender Kurator 21er Haus Wien; Enrico Lunghi, Direktor Mudam, Luxembourg; Heike Munder, Direktorin Migros Museum für Gegenwartskunst, Zürich; Dr. Eva Kraus, Direktorin Neues Museum in Nürnberg; Dr. Melitta Kliege, Leitung Ausstellungen Neues Museum in Nürnberg.
Eva Kraus "Ich freue mich, dass wir auch in dieser Runde wieder eine echte Expertenriege für unsere Jury gewinnen konnten. Die Künstlerliste ist vielversprechend, mit eingeführten Positionen und einigen Neuentdeckungen bietet sie sicherlich viel Diskursionsstoff und Überraschendes."
Der Internationale Faber-Castell Preis für Zeichnung, eine Kooperation des Neuen Museums Nürnberg und des Unternehmens Faber-Castell, wird im Juli 2015 zum zweiten Mal im Neuen Museum in Nürnberg verliehen. Der Preis richtet sich an eine internationale Künstlerpersönlichkeit bis um die 40 Jahre, die im Bereich der Zeichnung innovativ arbeitet und eine außergewöhnliche Entwicklung erwarten lässt. Die unterschiedlichen Ansätze von Zeichnung können dabei bis zu medienübergreifenden Werken reichen und veranschaulichen die Aktualität und Autonomie des Mediums. Das Preisgeld beträgt 15.000 €. Der Internationale Faber-Castell Preis für Zeichnung wurde 2012 erstmals vergeben, Preisträgerin war die Amerikanische Künstlerin Trisha Donnelly.
Im ersten Durchgang wurde von einer fünfköpfigen internationalen Nominierungsjury jeweils eine künstlerische Position benannt. Der Nominierungsjury gehören an: Dr. Marion Ackermann, Direktorin Stiftung Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen, Düsseldorf; Prof. Dr. Daniel Birnbaum, Direktor Moderna Museet, Stockholm; Karola Kraus, Direktorin mumok, Wien; Hans Ulrich Obrist, Co-Direktor Serpentine Gallery, London; Dirk Snauwaert, Direktor WIELS, Brüssel.
Die nominierten Künstlerinnen und Künstler sind: Ed Atkins, London; Anastasia Ax, Athen/Stockholm; Ulla von Brandenburg, Paris; Aleksandra Chaushova, Brüssel; Julia Haller, Wien.
Arbeiten aller fünf nominierten Künstlerinnen und Künstler werden im Sommer 2015 in einer gemeinsamen Ausstellung im Neuen Museum präsentiert. Auf der Grundlage ermittelt noch vor der Ausstellungseröffnung die zweite, ebenfalls international besetzte Fachjury die Preisträgerin oder den Preisträger. Die festliche Preisverleihung erfolgt im Rahmen der Ausstellungseröffnung am 16. Juli 2015. Laufzeit der Ausstellung im Neuen Museum in Nürnberg mit den nominierten Künstlerinnen und Künstlern ist vom 17. Juli bis 11. Oktober 2015.
Mit der 2012 ins Leben gerufenen Kooperation des Neuen Museums und des Unternehmens Faber-Castell wird ein internationales Format geprägt, mit dem aktuelle Kunst von gewichtiger Reputation gefördert und ausgestellt wird. Die Partner verbindet ihre hohe Affinität zu den Themen Design und Kunst, welche Grundlage für die gemeinsame Konzeption ist. Für die Realisation des Preises und die damit verbundene Ausstellung zeichnet das Neue Museum verantwortlich.
Das Neue Museum - Staatliches Museum für Kunst und Design in Nürnberg versteht sich als ein Ort der Inspiration, der Bildung und des Dialogs. Das Museum verfügt über einen umfangreichen Sammlungbestand zeitgenössischer Kunst und zeigt Malerei, Skulptur, Fotografie und Medienkunst von 1945 bis heute in seinen Sammlungspräsentationen sowie in den zahlreichen Wechselausstellungen. Für den Bereich Design besteht eine Kooperation mit der Neuen Sammlung - The International Design Museum Munich. Die gleichgewichtige Präsentation von Bildender Kunst und Design in einem Museum ist weithin einmalig. Mit seiner prägnanten, modernen Architektur und der impossanten Glasfassade ist das Museum ein modernes Wahrzeichen der Stadt Nürnberg und der gesamten Metropolregion.
Der internationale Schreib- und Zeichengerätehersteller Faber-Castell engagiert sich seit Jahrzehnten im Bereich der zeitgenössischen Kunst. Das zwischen 1980 und 1993 gemeinsam mit der Stadt Nürmberg veranstaltete "Zeichenstipendium Nürnberg" wurde unter dem Begriff des "Stadtzeichners von Nürnberg" bekannt. Dieses "Artist in Residence"-Programm konnte insgesamt dreizehnmal realsisiert werden und galt als feste Einrichtung innerhalb der internationalen Förderstipendien für junge Künstlerinnen und Künstler in Deustchland. Die persönliche Affinität des Vorstandsvorsitzenden der Faber-Castell AG, Anton-Wolfgang Graf von Faber-Castell, zur zeitgenössischen Kunst regte zeitgleich auch den Aufbau einer Unternehmenssammlung an. Zudem gründete er 1995 die Akademie Faber-Castell. Sie gibt Menschen mit kreativer Begabung die Möglichkeit, sich gestalterisch weiterzubilden oder ein qualifiziertes Studium zu absolvieren.
Kuratorin der Ausstellung Internationaler Faber-Castell Preis für Zeichnung: Melitta Kliege, Leitung Ausstellungen Neues Museum in Nürnberg.

Pressekontakte

Kathrin Luz, Kathrin Luz Communication, Tel: + 49 (0) 171 / 310 2472, mail: kl@neumann-luz.de
Eva Martin, Neues Museum Nürnberg, Tel: +49 (0) 911 / 240 2041, mail: martin@nmn.de www.nmn.de
Sandra Suppa, Faber-Castell, Tel: +49 (0) 911 / 9965-0, mail: press-office@faber-castell.de www.faber-castell.de

Pressefotos