FAQs

 

I. Wer richtet den Preis aus?

Ausrichter des Preises sind als gleichberechtigte Partner das Unternehmen Faber-Castell sowie das Neue Museum – Staatliches Museum für Kunst und Design in Nürnberg.




II. Wie ist der Preis entstanden und welche Ziele befolgen beide Partner mit der Ausschreibung des Preises?

Der Preis wurde gemeinsam von beiden Kooperationspartnern entwickelt und in seiner Ausrichtung und Struktur definiert. Der Vorstandsvorsitzende der Faber-Castell AG, Anton-Wolfgang Graf von Faber-Castell, initiierte ihn gemeinsam mit der ehemaligen Direktorin des Neuen Museums in Nürnberg, Dr. Angelika Nollert. Das Neue Museum in Nürnberg garantiert für die professionelle Verankerung des Preises im internationalen Kontext der Kunst. Die langfristig angelegte Kooperation prägt somit ein Format, das aktuelle Kunst von gewichtiger Reputation in der Metropolregion Nürnberg fördert und ausstellt.



III. In welchem Zusammenhang stehen Preis und Unternehmensaktivitäten der Faber-Castell AG?

Die Förderung junger internationaler Künstler und Künstlerinnen liegt aufgrund des hochwertigen Produktsortiments des Unternehmens für Künstler und Kreative sowie der Affinität des Vorstandsvorsitzenden zu Kunst und Kultur auf der Hand. Bereits in der Vergangenheit hatte Faber-Castell mit dem sog. Stadtzeichner-Stipendium, das in den 1980/1990er Jahren gemeinsam mit der Stadt Nürnberg vergeben wurde, junge internationale Künstlerpersönlichkeiten ausgezeichnet und gefördert. Das Unternehmen gibt außerdem mit der 1995 gegründeten Faber-Castell Akademie kreativ begabten Menschen, die Möglichkeit sich weiterzubilden oder ein Studium abzuschließen. Auch die Pflege und die Öffnung der denkmalgeschützten Unternehmensgebäude sowie des Graf von Faber-Castell´schen Schlosses in Stein mit seinen Ausstellungsbereichen stehen für die kulturelle Verantwortung des Hauses.



IV. Was ist das Profil des Neuen Museums in Nürnberg?

Das Neue Museum – Staatliches Museum für Kunst und Design in Nürnberg versteht sich als ein Ort der Offenheit und Inspiration, der Bildung und des Dialogs. Das Museum verfügt über einen umfangreichen Sammlungsbestand zeitgenössischer Kunst und zeigt Malerei, Skulptur, Fotografie und Medienkunst von 1945 bis heute in seinen Sammlungspräsentationen sowie in den zahlreichen Wechselausstellungen. Für den Bereich Design besteht eine Kooperation mit der Neuen Sammlung –The International Design Museum Munich. Die gleichgewichtige Präsentation von Bildender Kunst und Design in einem Museum ist weithin einmalig. Mit seiner prägnanten, modernen Architektur und der imposanten Glasfassade ist das Museum ein modernes Wahrzeichen der Stadt Nürnberg und der gesamten Metropolregion.



V. Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, um nominiert bzw. Preisträger zu werden?
Ist es zutreffend, dass eine Eigenbewerbung NICHT möglich ist?

Der Preis richtet sich an junge internationale Künstler und Künstlerinnen, die um die 40 Jahre alt sind und in deren Schaffen die Auseinandersetzung mit dem Medium Zeichnung ein westlicher Bestandteil ist. Aufgrund der hervorragenden Leistungen in diesem Medium sowie des innovativen Potential soll das Werk des Künstlers bzw. der Künstlerin eine außergewöhnliche Weiterentwicklung erwarten lassen. Im Fokus stehen Künstlerpersönlichkeiten, deren internationale Karrieren sich bereits klar abzeichnen. Der Preis versteht sich somit weder primär als Nachwuchspreis noch zeichnet er das Lebenswerk aus. Eine Eigenbewerbung ist nicht möglich, die Aufnahme in die Liste der fünf nominierten Künstler und Künstlerinnen erfolgt allein über die Empfehlung der fünf internationalen Nominatoren.


VI. Wie ist der Ablauf des Preises?

Der Preis wird seit 2012 alle drei Jahre vergeben. Fünf unabhängige internationale Nominatoren und Nominatorinnen benennen jeweils einen Kandidaten bzw. eine Kandidatin. Alle nominierten Künstler und Künstlerinnen werden vom Neuen Museum in Nürnberg zu der Gruppenausstellung Internationaler Faber-Castell Preis für Zeichnung eingeladen. Mit ihrer Teilnahme an der Ausstellung bewerben sich die Nominierten um den Preis. Am Tag vor der Preisverleihung und der Ausstellungseröffnung wählt eine internationale Jury den Preisträger oder die Preisträgerin aus.



VII. Wer trifft die Auswahl der Nominatoren und Juryteilnehmer und wie ist ihre Aufgabenverteilung?

Das Neue Museum in Nürnberg schlägt in Absprache mit Faber-Castell die internationalen Nominatoren sowie die Juryteilnehmer vor. Die Auswahl richtet sich nach der professionellen Expertise der Fachleute im Kontext der zeitgenössischen Kunst. Die fünf internationalen Nominatoren schlagen jeweils eine künstlerische Position vor. Das Museum und das Unternehmen haben kein Vorschlagsrecht. Die fünfköpfige internationale Entscheidungsjury wählt kurz vor Ausstellungseröffnung aus dem Kreis der ausstellenden Künstler und Künstlerinnen den Preisträger bzw. die Preisträgerin aus. Vier externen Juroren und Jurorinnen sowie eine Vertreterin des Museums entscheiden dabei vor Ort in der Ausstellung.



VIII. Nach welchen Kriterien werden die künstlerischen Arbeiten bewertet?

Im Zentrum des Preises steht das Medium Zeichnung in einem sehr breit gefassten Rahmen. Das einst als Entwurfsmedium geschätzte Zeichnen hat sich in der 2. Hälfte des letzten Jahrhunderts von dieser Rolle befreit und als eigenständige Kunstform etabliert. Es erlebt derzeit ein unaufhaltsames Comeback, weltweit scheint jeder zeitgenössische Künstler wieder zeichnen zu wollen. Zeichnung kann dabei den klassischen Rahmen des Papierformates und der Zweidimensionalität sprengen und auf andere Medien übergreifen, wie performative, raumgreifende oder digitale Ansätze zeigen. Der Preis steht ausdrücklich auch für diese erweitere Form des Zeichnungsbegriffes. Die Grundlage für die Juryentscheidung ist der Ausstellungsbeitrag in Relation sowohl zum künstlerischen Oeuvre als auch zum Begriff der Zeichnung. Die fachkundige Jury beurteilt anhand der Qualität und Stringenz der künstlerischen Position.



IX. Wer richtet die Ausstellung aus?

Das Neue Museum in Nürnberg richtet die Ausstellung mit Werken der fünf nominierten Künstler und Künstlerinnen aus, deren Beiträge sich aus bereits bestehenden Werken zusammensetzen oder aus neu entwickelten Arbeiten. Die Kuratorin der Ausstellung ist Dr. Melitta Kliege, Ausstellungsleitung Neues Museum.



X. Wie geht die Preisverleihung von statten und was erhält der Gewinner bzw. die Gewinnerin?

Die Preisverleihung erfolgt im festlichen Rahmen und in Anwesenheit zahlreicher Honoratioren der Stadt und des Landes anlässlich der Ausstellungseröffnung im Neuen Museum in Nürnberg. Das Preisgeld für den Gewinner bzw. die Gewinnerin beträgt € 15.000 und wird von Faber-Castell gestiftet.